Maria Schnee

Rom 05. August 2017 – nicht 33 °C, sondern Schneefall!
… genauer gesagt schneien beim feierlichen 10.00 Uhr-Pontifikalamt, das Kardinal Stanislaw Rylko zelebrieren wird, während des Gloria weiße Rosenblütenblätter in den Altarraum der wichtigsten Marienkirche Roms, S. Maria Maggiore. Eine der Kassetten der kostbaren Holzdecke, die seit über 500 Jahren die Kirche schmückt und das erste Gold aus dem damals neu entdeckten Amerika in sich birgt, wird geöffnet und aus dem entstehenden Loch regnet oder eben schneit es auf die versammelte Kirchengemeinde. Meist gestaltet der bekannte Sakralchor „Cappella Liberiana“ den Gottesdienst musikalisch mit gregorianischen Gesängen. Dieser „Schneefall“ wiederholt sich dann am selben Tag noch einmal während der feierlichen 17.00 Uhr-Vesper beim Magnificat. Man sollte rechtzeitig da sein – ein Mitarbeiter der Basilika meinte, 15 Minuten seien ausreichend; beachten Sie dabei bitte, dass man durch die Sicherheitskontrollen am Eingang der Basilika gehen muss und sich dort Warteschlangen bilden können. 
Außerdem ist es seit dem Jahr 1983 Tradition, dass am 5. August bis Mitternacht auf dem Vorplatz der Basilika bei einer Klang- und Lichtershow mit Schneekanonen künstlicher Schnee in die Luft geschickt wird! Beginn ist um 21.00 Uhr mit dem täglich um diese Zeit erklingenden, besondere Klang und Mahnruf der sogenannten „Einsamen“, einer von insgesamt fünf Glocken des höchsten (75m) und jüngsten romanischen Glockenturm Roms.

 

Comments are closed.