Touristikbus-Einfahrgenehmigungen

Touristikbus-Einfahrgenehmigungen – Neuigkeiten 2020

Seit dem Jahr 2000 gibt es eine Regelung für die Einfahrt von Reisebussen ins Stadtgebiet / Stadtzentrum von Rom. Um in den Bereich innerhalb des G.R.A. (großer Umfahrungsring von Rom) bzw. in das Stadtzentrum (das Gebiet innerhalb der altrömischen Aurelianischen Mauer incl. Vatikan/Prati und Trastevere), einfahren zu dürfen, benötigt man Einfahrtgenehmigungen, die man beantragt und käuflich erwirbt. Seit 01.01.2019 ist die innere Altstadt (ZTL BUS-C-Zone) für Touristikbusse komplett gesperrt. Lediglich die Einfahrt zu größeren Hotels (ab 40 Zimmern) und von Grundschul-Busfahrten wird als kontingentierte Sondergenehmigung bewilligt („Autorizzazione C“ = Einfahrerlaubnis C). Folgende Aus- / Einstiegstellen können nicht mehr angesteuert werden: Via di Monte Oppio, Via del Traforo, Piazza Cavour, Via Leone IV., Via delle Botteghe Oscure, Via del Teatro Marcello, Via di San Gregorio, Via Marsala.

Die für die Genehmigungen zuständige Behörde heißt „ROMAMOBILITA“:

ROMAMOBILITA

Tourit bus plan

Genehmigungen im Randbereich der ZTL BUS-C-Zone für Vatikan- und Kolosseums-Nähe (B1, B2, B3, B4, B5, B51, B52, B53, B4) und die Genehmigung für Parkplatz beim Lokal-Bahnhof „Aurelia“ (A1, Zuganbindung in Petersdom-Nähe) werden nur mehr kontingentiert ausgegeben und sind auf den Vormittag oder Nachmittag bzw. auf 30 + 30 (B5) beschränkt.

Zum 01.01.2019 wurden sog. „Carnets“ – Hefte mit 50-300 Genehmigungen – eingeführt. Informationen dazu lesen Sie weiter unten. Die Genehmigung „Permesso A und B“ kann jeweils nur für ein Fahrzeug beantragt werden. Wer allerdings in Besitz eines Carnets ist, kann mehrere Fahrzeuge einfahren lassen, wenn er in jedes Fahrzeug jeweils eine papierene Genehmigung aus dem Carnet legt.

Seit 2019 heißen die Zonen wie folgt: ZTL BUS A-Zone (bisher ZTL2); das ist das Stadtgebiet innerhalb des G.R.A. (Großer Umgehungsring); dafür ist eine Einfahrtserlaubnis „Permesso A“ notwendig. ZTL BUS B-Zone (bisher ZTL1); das ist das Stadtzentrum / innerhalb Aurelianischer Mauer; dafür ist eine Einfahrtserlaubnis „Permesso B“ notwendig. „Permesso Area Colosseo“ mit Aus- / Einstiegsmöglichkeiten in Kolosseums-Nähe (maximal 420 Genehmigungen / Tag). „Permesso Area Vaticana“ mit Aus- / Einstiegsmöglichkeiten in Vatikan-Nähe (maximal 246 Genehmigungen / Tag). ZTL BUS C-Zone (bisher ZTL); das ist die innere Altstadt; dafür ist eine Einfahrtserlaubnis “Autorizzazione C“ notwendig, d.h. eine Sondergenehmigung, die nur für Schulen und um Zum Erreichen größerer Hotels ausgegeben wird.

Die „Sosta Oraria“ = Stunden-Parken wurde jeweils von 2h auf 3h verlängert.

Die „Sosta Lunga“ = Langzeitparken wurde auf 24h begrenzt.

Die Einfahrtgenehmigungen müssen ausgedruckt und deutlich sichtbar vorne im Bus ausgelegt werden.

Zusätzlich zu den Einfahrtgenehmigungen sind die Busfahrer seit dem 04.11.2019 verpflichtet, sich an den  Parkuhr-Automaten der Kurzhalt-Parkplätze [= „sosta breve“ 15min für Aus-/Einstieg] und Stunden-Parkplätze [= „sosta oraria“] jeweils einen Parkschein zu holen und im Bus sichtbar auszulegen. Man tippt dazu das Fahrzeugkennzeichen ein. Die Parkuhr-Automaten sind mehrsprachig. Auf dem Parkschein ist das Ende der Parkfrist [„fine sosta“] angegeben. An den Parkuhr-Automaten ist es möglich, die Parkzeit gegen 100,- €/h zu verlängern. Bezahlung per Kreditkarte. Alternativ kann man diese Parkscheine digital über die App „Bus Parking Roma“ für Android / iOS aufs Mobiltelefon herunterladen. Dazu muss man den QR-Code der Einfahrtgenehmigung mit dem Mobiltelefon einscannen, das Fahrzeugkennzeichen und den benutzten Parkplatz auf dem Stadtplan der App anklicken. Der Parkschein kann nur hochgeladen werden, wenn man sich vor Ort am Kurzhalt-/Stunden-Parkplatz befindet.

Parkschein-Regelgung

Parkschein-App

Parkschein-App-Info PDF

Für Anträge sowohl aus Italien als auch aus dem Ausland gilt: bereits akkreditierte Unternehmen können mit ihren bisherigen Registrierungs-/ Anmeldedaten Genehmigungen beantragen, so auf digitalem Weg der Ausweis des gesetzlichen Unternehmensvertreters bzw. –ermächtigten eingereicht wird.

Busse mit Einstufung Euro 1, Euro 2, Euro 3 ohne eingebauten Filter (Euronorm gegen Luftverschmutzung) können seit dem Jahr 2014 nicht mehr einfahren (weder in LTZ BUS A- noch in LTZ BUS-B-Zone) und erhalten entsprechend keine Genehmigungen. Weiter Planung: Ab 2021 werden Busse der Einstufung Euro 3 mit eingebautem Filter und Busse der Einstufung Euro 4 nicht mehr einfahren dürfen.

 

Letzte Änderung: 24. Februar 2020

Comments are closed.